Vince Lawrence – Early Years



Vince Lawrence ist einer wichtigsten Wegbereiter der Chicago House Musik.
Infos über Vince, wie alles began, Diskografie (inkl. ‚Virgo Tracks again‘), Labels und Projekte

First Step: Fast Cars

Es began damit, dass Vince Vater Nemiah Mitchell Jr seinem Sohn einen Synthesizer (Moog-Prodigy) schenkte.
Vince, der leidenschaftlich elektronische Musik von Gruppen wie Kraftwerk, Fad Gadget und YMO hörte, fing an selber Stücke zu schreiben.
Mit 15 oder 16 Jahren wollte sein Vater ihm zeigen, wie man eine Platte macht – herausgekommen ist dabei der Track: “(I Like to Do It In) Fast Cars”

Nemiah & Sohn Vince

Vince erinnert sich an die Entstehung:

Well, the session happened after my dad says, “Hey, we’re going to make a record,” and I said, “Great, this is cool.”
I very quickly put together a band [Z-Factor] to support my synthesizer playing and wrote this song.

„Fast Cars“ ist 1983 auf Mitchbal Records erschienen.
Gegründet wurde Mitchbal Records Ende der 70er von seinem Vater Nemiah Mitchell Jr und David Baldwin (Mitch+Bal).
Die ersten Aufnahmen zum Stück gehen aber zürück bis 1981.


Der Z-Factor

Vince gründete darauf die Gruppe Z-Factor. Zusammen mit Jesse Saunders arbeitete er an neuen Tracks. Siehe hierzu das Z-Factor Special

Der erste House Song aller Zeiten

Vince hat zusammen mit Jesse Saunders Anfang 1984 den Song „On & On“ veröffentlicht. Für viele gilt dieser Song als der erste House Song überhaupt.
Der Song basiert auf den Track von Z-Factor „Fantasy“ (vom August 1983).
Im Handel erhältlich waren beide Songs wohl ziemlich zeitgleich.
Der nachfolgende gemeinsame Track „Funk U Up“, erschienen unter Jesse Saunders, ist jedenfalls der erste House Song der es in die Billboard-Charts schaffte und im Radio gespielt wurde.

Label Gründungen

Mitchbal Records, Jes Say Rec., Precision Rec. und Trax Records
Mitchbal Records, Jes Say Rec., Precision Rec. und Trax Records


„On & On“ erschien auf dem von Vince & Jesse Saunders 1983 gegründeten Label Jes-Say Records. Gepresst wurde die Platte im Chicagoer Presswerk ‚Precision Records Labs Limited‘, der Besitzer Larry Sherman wurde aufmerksam auf diesen neuen House Sound und fragte sogleich bei Vince an. Zusammen gründeten sie das Label Precison Records.
Später starteten die Beiden das legendäre Label Trax Records.
Von Januar ’83 bis Juni ’86 war Vince bei Trax Records als Senior-Vize-Präsident im Bereich Marketing und A&R (Artists and Repertoire) tätig.

Diskografie Vince Lawrence

Bei zahlreichen Songs hat er als Co-Author oder als Texter mitgewirkt.
So hat er zum Beispiel bei Ron Hardy’s einziger Release „Sensation“ als Autor mitgewirkt und den Text geschrieben für „Love can’t turn around„.

Zudem war er neben „Z-Factor“ auch als Bandmitglied bei „Virgo“ tätig.
Unter eigenem Namen veröffentlichte Vince Lawrence aber nur wenig.

Die EP „Virgo tracks again“ enthält 8 kurze Instrumental Tracks (ohne Namen) und ist quasi ein Skizzenbuch für den nachfolgenden House Sound.

Vince Lawrence – Virgo Tracks again EP ’84

Label: Trax Records – TX 107

  • Virgo Tracks again (2:02)
  • Virgo Tracks again (2:03)
  • Virgo Tracks again (1:57)
  • Virgo Tracks again (2:04)
  • Virgo Tracks again (2:04)
  • Virgo Tracks again (2:04)
  • Virgo Tracks again (1:58)
  • Virgo Tracks again (2:40)

Producer: Vincent Lawrence

Vince Lawrence – Thorns 12″ ’84

Label: Mitchbal Records – MB8403

  • Thorns (Vocal)
  • Thorns (Dub, Accapella & Instrumental)

Written By: Vincent Lawrence & Jesse Saunders
Mixed: Vincent Lawrence | Producer: Mitchbal | Guitar [Space Guitar]: Carlos Santiago
Mastered By: LS (Larry Sherman – Gründer von Trax Records)

Info: Auskopplung aus dem Z-Factor – Dance Party Album

weitere Projekte

Vince Lawrence - Old Stuff Labels

Dr. Derelict – Under Cover 12″ ’84

Label: Jes Say Records – JS 9996

  • Under Cover (Long Version) 6:08
  • Under Cover (Acca Pella) 3:07
  • Under Cover (Dub A Cover) 5:59
  • Under Cover (Bonus Freaks) 3:55

Written-By: Duane Buford, Jessie Saunders, Vince Lawrence, Wayne Williams
Mastered By: LS (Larry Sherman) | Producer: Jesse Saunders

Info: Dr. Derelict ist ein Alias von Wayne Williams

Gwendolyn – Come To Me 12″ ’84

Label: Precision Records – PR 101

  • Come To Me (Long) 7:02
  • Come To Me (Radio) 3:30
  • Come To Me (Remix) 5:58
    Remix: Farley „Funkin“ Keith

Written-By: Vince Lawrence, Jessie Saunders
Producer: Jessie Saunders

Midnight – In A Heartbeat 12″ ’85

Label: Jes Say Records – JS 9993

  • In A Heartbeat 6:59
  • In A Heartbeat (Dub) 7:26

Written-By: Jessie Saunders, Vince Lawrence
Producer: Jessie Saunders | Engineer: George Warner | Mixed By, Arranged By: The Say Co.

Lillian – Night Flight 12″ ’86

Label: Precision Records – PR 107

  • Night Flight (Extended) 4:05
  • Night Flight 6:15
  • Night Flight (Dub) 7:04
  • Night Flight (Accapella) 2:20

Written-By: Jessie Saunders, Vince Lawrence
Producer: Jessie Saunders

Bang Orchestra! – Sample That! 12″ ’86

Label: Geffen Records #0-20510

  • Sample That! (Club Mix) 6:16
    Vocals: E – V (Evie Camp) | Mixed By: Ralphi Rosario
  • Sample That! (Instrumental) 6:16

Mixed By, Written-By, Producer: Vince Lawrence
Engineer: Ron Gresham | Recorded at Chicago Trax Recording

Bang Orchestra! – Rush 12″ ’88

Label: Precision Records – PR108

  • Rush (Medusa Mix) 5:40
  • Rush (Metro Mix) 5:41
  • Transmitt (Dance) 5:42
  • Transmitt (Dub) 5:43

Written-By: EV (Evie Camp), Vince Lawrence
Copyright: Trax Records

Gotham City – Bat Trax 12″ ’89

Label: Trax Records – TX187

  • Bat Trax 6:10
  • Bat Trax Dub 6:05

Written-By: Arnold Hennings, Vince Lawrence
Mastered By: BP (Bud Pressner) | Producer: Vince Lawrence

sowie Tracks mit Jesse Saunders (Jesse’s Gang).

Zudem als Remixer für verschiedene Künstler. (z. B. 1986 Taffy – I love my Radio).

Siehe auch das Old-Stuff Foto Album von Vince auf Facebook.


House knows no race, religion or sexual preference. House music isn’t just for the rich or the poor, dumb or intellectual… house music is the backing track to life. It moves in all directions.

Vince Lawrence

Websites:

Vince Lawrence (z. T. auch Vincent Lawrence)
Geboren am 06.01.1964, in Chicago, Illinois.
Nennt sich jetzt auch Vingo

Vince Lawrence
Vince Lawrence

Vince Lawrence am Mischpult bei Slang Musicgroup
Vince am Mischpult bei Slang Musicgroup
3 Ping-/Trackbacks


Kommentierenausblenden

* = Angaben erforderlich
Email-Adresse wird nicht veröffentlicht



Innerhalb der Kategorie: Alben, Artist, Label
A Guy called Gerald Voodoo Ray Logo
A Guy called Gerald – Voodoo Ray & Early Years

Diskografie der ersten Jahren von Gerald Simpson. Von Voodoo Ray bis Automanikk Voodoo Ray '88 Read more

Mr Lee 90er
Mr. Lee – The Early Years

Diskografie der ersten Jahre (House und Acid) - von "Shoot your best Shot" '86 bis Read more

Gherkin Records The Gherkin
Gherkin Jerks – Another Side of Larry Heard

Hinter "Gherkin Jerks" steckt Larry Heard, der unter diesem Alias zwei Alben veröffentlichte. "Stomp the Read more

Deep Heat 1 Cover Front CD Cut
Deep Heat Vol. 1-11 ’89-91 (Telstar)

Die Compilations "Deep Heat" vom Label Telstar vereinten die angesagten Club-Hits (House, Euro-Dance, Hip-House, Techno). Read more

Ten City Foundation Cover back Cut
Ten City – Foundation (Album & Maxis)

Das Debut Album "Foundation" mit zahlreichen Club-Hits (Right Back To You, Devotion und That's The Read more

J.M. Silk Logo
J.M. Silk – Hold on to your Dreams und Diskografie

Das 1987 erschienene Debüt Album "Hold on to your Dreams" von J.M.Silk enthält einige wichtige Read more

Anthony Thomas Card Cut
Anthony Thomas

Die Stimme von "Promised Land" und vielen anderen Klassikern.Infos über Anthony Thomas und Diskografie. Anthony Read more

Joe Smooth Promised Land Album Cover Front LP
Joe Smooth & Anthony Thomas – Promised Land

Mehr Infos über den Song "Promised Land" (inkl. Songtext), dem Sänger Anthony Thomas und das Read more

The Garage Sound Of Deepest New York Vol.1 Label LP Cut
The Garage Sound of Deepest New York

Über die Paradise Garage und die Entstehung des Garage Sounds und über die Sampler Serie Read more


Top ↑