Jesse Saunders – The Early Years und sein Label Jes Say



Jesse Saunders ist ein Pionier der Chicago House-Musik. Hier der Versuch einer Diskografie der Anfangsjahre, von dem ersten House Song „On and On“, dem Label Jes Say und seinen Projekten.

Jesse Saunders war Anfang der ’80er Resident-DJ in Chicagos Club ‚The Playground‘ und auf der Suche nach innovativen Mixingtechniken und so fügte er dem Live-Mix Drumcomputer (Roland TR-808) und Synthesizer hinzu.

Jesse Saunders Mixing

1984

Jesse Saunders war Mitglied der Band Z-Factor und schrieb 1983 seinen ersten Song „Fantasy“, der im März 1984 auf Mitchbal Records veröffentlicht wurde.

Gemeinsam mit Vince Lawrence gründete Jesse das Label Jes Say Records. Die erste Release war „On And On“ am 20.01.1984. Der Song gilt für viele als die erste House-Platte.
Siehe das „On And On“ Special

Es folgte „Funk You Up“, der erste House-Track, der es jemals in die Billboard-Charts schaffte.

Jes Say Records Logo

siehe die Tabelle unten mit Jes Say Releases

Jesse Saunders – On and On (EP) ’84

Info zum Song / EP siehe das Special: „On and On“ (inkl. Hörproben)


Label: Jes Say Records #JS 9999

A-Seite:

  • On And On 7:57

B-Seite: On and On Tracs

  • 119 (1984) 3:00
  • 5A 3:00
  • 1A 3:00
  • 4A & B 3:00
  • Im The D. J. 3:00

Written: Jesse Saunders, Vince Lawrence
Producer, Arrange: Jesse Saunders

Jesse Saunders On and On Label A
Label A „On and On“
Jesse Saunders ft. The Badd Chicks – Funk U Up ’84

Label: Jes Say Records #JS 9998

  1. Funk-U-Up (Long Version) 5:25
  2. Funk-U-Up (Accapella) 1:53
  3. Funk-U-Up (Drum Apella) 5:25
  4. Funk-U-Up (Bonus Beats) 4:30

Written: Jesse Saunders, Vince Lawrence, Duane Buford

Gemastert und gepresst bei Precision Records, Chicago.

Jessie Saunders ft The Badd Chicks Funk U Up Label A

Eine Remix Version erschien ’84 auf Precision Records #PR 104 and Street Fire #DM 1001 mit folgender Tracklist:

  1. Funk You Up (Edit) 3:05
  2. Funk You Up (Vocal) 5:58
  3. Funk You Up (Club Mix) 5:58

Doctor Derelict „Undercover“ ist zusammen mit seinem älteren Stiefbruder Wayne Williams entstanden.

Doctor Derelict – Undercover ’84

Label: Jes Say Records #JS 9997

  1. Under Cover (Long Version) 6:08
  2. Under Cover (Acca Pella) 3:07
  3. Under Cover (Dub A Cover) 5:59
  4. Under Cover (Bonus Freaks) 3:55

Written: Jesse Saunders, Vince Lawrence, Duane Buford, Wayne Williams
Producer: Jesse Saunders

Gemastert und gepresst bei Precision Records, Chicago.

Doctor Derelict ist ein Alias von Wayne Williams

Dr. Derelict Undercover Label A

Eine weitere Maxi erschien auf Jes Say #JS 9996

  1. Under Cover (Club Mix) 5:47
  2. Under Cover (Accapella) 2:17
  3. Under Cover (Dub-A-Cover) 5:40
  4. Under Cover (Bonus Freaks) 3:52

und als Remix unter #JS 9995:

  • Undercover (Remix)
  • Dub-A-Cover (Remix) (With Bonus Freaks)

Remixed: Farley Jackmaster Funk & Mickey ‚Mixin‘ Oliver

Unter dem Alias Fresh erschien der Song „Dum Dum“ auf dem neuen Label Precision Records von Vince Lawrence.

Fresh – Dum Dum ’84

Label: Precision Records #PR 102

  1. Dum-Dum 7:21
  2. The Real Love 5:04
  3. The Set 4:11
  4. Dum Dum (Reprise) 4:19

Producer: Fresh (Jesse Saunders)

Gemastert und gepresst bei Precision Records, Chicago.

Fresh Dum Dum Label A

Der Song „Dum Dum“ enthält folgende Samples:
Martin Circus „Disco Circus“ (das ‚Dum Dum‘ Vocal), Sheila E. „Glamorous Life“ (Vocal Parts),
Funkadelic „One Nation Under a Groove“ (Vocal Parts) und seine Single „On and On“

Der Song „The Real Love“ spielt mit dem Original von John Rocca „I Want it to be Real“

Jesse und die Crew, Anfang der 80er (von links nach rechts):
Dwayne Grant (aka Grant & Dezz) | Vince Lawrence | Eric Bell | Wayne Williams | Jesse Saunders | Duane Buford | Mark Ruth

Jesse Saunders and the Crew Dwayne Grant Vince Lawrence Eric Bell Wayne Williams Jesse Saunders Duane Buford and Mark Ruth circa 1982 white

1985

Wenige Tage nach der Veröffentlichung von Jamie Principles „Waiting on my Angel“ hatte Jesse Saunders seine eigene Version des Liedes geschaffen.

Jesse Saunders – Waiting On My Angel ’85

Label: Precision Records #PR 103

  1. Waiting On My Angel 5:10
  2. Waiting On My Angel (Extended) 6:20

Written: Jamie Principle
Producer: Larry Sherman

Originally released by Jamie Principle on Persona Records

Jesse Saunders Waiting on my Angel Label A
Jesse Saunders Waiting on my Angel Label A

Unter dem Alias Le‘ Noiz und Midnight erschienen Produktionen von Jesse Saunders und er gründete die Band Jesse’s Gang. Mit der Band Z-Factor erschien „I Am The DJ“.

Le‘ Noiz – Wanna Dance? ’85

Label: Trax Records #TX 101 (#JS 9993)

  1. Wanna Dance 6:01
  2. Certainly 6:01

Written: Jesse Saunders
Producer: Jesse Saunders
Published by Jes Say Music

Info: es handelt sich bei ‚Wanna Dance‘ und ‚Certainly‘ nicht um unterschiedliche Songs, sondern um Mix Version.

Die erste Release auf dem Label Trax Records.
Übrigens auf die Frage „Wanna Dance?“ antwortet Bugs Bunny mit „Certainly“ (auf jeden Fall)

Le Noiz Wanna Dance Label A
Le‘ Noiz – I’m Scared ’85

Label: Trax Records #TX 103

  1. I’m Scared 5:31
  2. Get Out 5:31

Written: Duane Buford, Jesse Saunders
Producer: Jesse Saunders
Jes Say Music BMI

Info: es handelt sich bei den beiden Titeln nicht um unterschiedliche Songs, sondern „Get Out“ ist die Dub Version.
Passender Titel wäre „I’m Scared (Get Out)“

Le Noiz Im Scared Label A
Jesse’s Gang with Farley Funkin Keith – Real Love ’85 – 86

Label: Jes Say Records #JS 9994

  1. Real Love (Is It Real?) 6:36
  2. Real Love (Is It Real?) (Edit) 4:40
  3. Real Love (Is It Real?) (Dub) 8:49

Written: Jesse Saunders, Vince Lawrence
Producer: Jesse Saunders
Recorded and mixed: Farley Keith (Farley Jackmaster Funk), George Warner, Jesse Saunders
Arranged by The Say Co.

Info: Basiert auf den Song von Fresh von 1984 (B-Seite von ‚Dum Dum‘)

Jesses Gang Real Love Wanted
Jesses Gang – Real Love Wanted, Maxi Einleger

1986 erschien die Maxi als ‚Jesse’s Gang – Real Love‘ auf Geffen Records.

Label: Geffen Records #GEF 15T

  1. Real Love (Extended Dance Mix)
  2. Real Love (Dance Mix)
  3. My Ride

Mixed by Jesse Saunders & Farley Jackmaster Funk


1989 erschien ein Remix von The Latin Rascals.

Label: Trax Records #TX181

  1. Real Love (1989 Remix) 7:50
  2. Real Love (Original Edit) 3:53
  3. Real Love (Instrumental) 5:43
Midnight – In A Heartbeat ’85

Label: Jes Say Records #JS 9993

  1. In A Heartbeat 6:59
  2. In A Heartbeat (Dub) 7:26

Written: Jesse Saunders, Vince Lawrence
Producer: Jesse Saunders
Mixed and arranged by The Say Co.

Info: Die Katalognr. #JS 9993 wurde auch verwendet bei Le‘ Noiz – Wanna Dance?

Midnight In a Heartbeat Label A

Jesse Saunders startete 1985 das Chicagoer Label Dance Mania und machte den Anfang mit The Browns (Katalog Nr. #DM-000).

The Browns – What’s That ’85

Label: Dance Mania #DM-000

  1. What’s That 5:08
  2. What’s Dub 5:10

Written: Duane Buford
Producer: Jesse Saunders


Erste Release auf dem neu von Jesse Saunders gegründeten Labels Dance Mania.

The Browns Whats That Label B

1986

Mit „Dum Dum Part2“ von Fresh und „It’s O.K., It’s O.K.“ von The Force und natürlich mit dem Mega Hit „Love Can Turn Around“ von Farley Jackmaster Funk schuf er House Klassiker.

Jesse Saunders zog 1986 an die Westküste nach Los Angeles und übergab deshalb sein Label Jes-Say an Raymond Barney. In L. A. begann er mit der Aufnahme R&B-orientierter Projekte und arbeitete gleichzeitig als Remixer und Produzent für verschiedene Popkünstler. Seine Gruppe ‚Jesse’s Gang‘, wurde bei Geffen Records unter Vertrag genommen.

Fresh – Dum Dum Part Two ’86

Label: Trax Records #TX115

  1. Dum Dum Part Two 6:21
  2. B Dum Dum Part Two (Instrumental) 6:21

Written: Jesse Saunders
Producer: Fresh (Jesse Saunders)

Fresh Dum Dum Part Two Label A
The Force – It’s O.K., It’s O.K. ’86

Label: Jes Say Records #JS 9989

A-Seite

  • It’s O.K., It’s O.K. 4:54

B-Seite: O.K. Tracks

  • Kick 727 Ass 2:51
  • I Want It All 2:26
  • Gimme The Bass 2:55
  • O.K. Already 3:22

Written, Producer: Jesse Saunders

The Force Its OK Its OK Label A
Farley Jackmaster Funk & Jesse Saunders – Love Can’t Turn Around ’86

Label: House Records #FU-10

  1. Love Can’t Turn Around (Club Mix) 7:26
  2. Love Can’t Turn Around (Radio Edit) 3:52
  3. Dub Can’t Turn Around 9:16

Written: Farley Jackmaster Funk, Vince Lawrence
Producer, Mixed: Farley Jackmaster Funk, Jesse Saunders, (=Brothers by Music)
Vocals: Darryl Pandy
Arrange: Duane Buford #1-3, Farley Jackmaster Funk #4-5

Farley Jackmaster Funk and Jesse Saunders - Love can't turn around Label A

siehe hierzu das Special: Love Can’t Turn Around – Die Story

Jesse’s Gang ft. Ronnie – Spies ’86

Label: Jes Say Records #JS 9988

  1. Spies (Bond Version)
  2. Spies (Instrumental)
  3. Spies (Original Mix)
  4. Spies (House Version)
    Mix: Farley Jackmaster Funk
  5. Spies (Dub)
    Mix: Farley Jackmaster Funk

Written: Duane Buford, Jesse Saunders, Vince Lawrence
Producer: Jesse Saunders
Arrange: Duane Buford #1-3, Farley Jackmaster Funk #4-5
Recorded: Jesse Saunders, Ron Gresham

Jesses Gang ft. Ronnie Spies Label A
  • Jesse’s Gang – Noiz without Words ’86 (Geffen)

1987 – 89

Unter dem Projektnamen Jes Say hat Jesse als Danksagung an seine Crew den Song „I’d Like To Say Thanx“ veröffentlicht. Der Song war zugleich auch der letzte auf seinem Label Jes Say.
Die Gruppe ‚Jesse’s Gang‘ veröffentlichte das Debüt Album ‚Center of Attraction‘, mit der Single „I’m Back Again“, die zu einem Top-Ten-Clubhit wurde. (#2 Billboard Dance Charts). Stilistisch eher R&B.

Jes Say – I’d Like To Say Thanx ’87

Label: Jes Say Records #JS 9950

  1. I’d Like To Say Thanx (Edit) 3:54
  2. A2 I’d Like To Say Thanx (Accapella) 3:55
  3. A3 I’d Like To Say Thanx (Extended) 5:59
  4. B1 I’d Like To Say Thanx (Instrumental) 6:59
  5. B2 I’d Like To Say Thanx (House Trax) 3:43
  6. B3 I’d Like To Say Thanx (Bonus Beats) 2:56
  7. B4 I’d Like To Say Thanx (Bassey Beats) 2:43

Written: Jesse Saunders
Producer: Jesse Saunders

Jes Say Id like to say thanx Label A
  • Jesse’s Gang – Album: Center of Attraction ’87 (Geffen)
  • Jesse’s Gang – I’m Back Again ’87-88 (Geffen)
  • Jesse’s Gang – Back Up ’87 (Geffen)
Jesse Saunders – Work for my Love ’89

Label: J & G #J&G 099 (einzige Release von dem Label)

  1. Work For My Love (Working Mix) 5:31
  2. Work For My Love (Bonus Beats) 3:33
  3. Work For My Love (Acid Instrumental) 4:09
  4. Work For My Love (Extended) 5:23
  5. Work For My Love (Instrumental) 4:43
  6. Work For My Love (Edit) 3:45

Written: Jesse Saunders
Producer, Mixed: Jesse Saunders
Jes Say Productions

Jesse Saunders Work for my Love Label B

youTube Playlist

Jes Say Records Diskografie

Das Label wurde von Jesse Saunders und Vince Lawrence in Chicago gegründet.
Die Aufstellung zeigt die Main Releases.
Angefangen mit der Katalog Nummer #JS 9999, da die Nummer runtergezählt wurden

ArtistSongCat. No.Jahr
Jesse SaundersOn And OnJS 99991984
Jesse Saunders ft. The Badd ChicksFunk-U-UpJS 99981984
Dr. DerelictUnder CoverJS 9997-51984
Jesse’s Gang with Farley „Funkin“ KeithReal LoveJS 99941985
MidnightIn A HeartbeatJS 99931985
OnstageShe’s A Lady (Of The Night)JS 99921985
The Homeboyz ft. RennyIt’s Your NightJS 99901985
The ForceIt’s O.K., It’s O.K.JS 99891986
Jesse’s Gang ft. RonnieSpiesJS 99881986
T.J.I Dub AgainJS 99871987
Jes SayI’d Like To Say ThanxJS 99501987


Kommentierenausblenden




* = Angaben erforderlich
Email-Adresse wird nicht veröffentlicht



Innerhalb der Kategorie: Artist, Label
Adonis 303 Jackulator 400
Adonis – The Early Years

Adonis hat den House und speziell den Acid House maßgeblich geprägt. Neben den Klassikern wie Read more

Z Factor Dance Party Album Feature
Z-Factor – Dance Party Album ’84

Die LP "Dance Party Album" erschien 1984 und gilt als erstes Album des Chicago House Read more

Joe Smooth Promised Land Album Cover Front LP
Joe Smooth & Anthony Thomas – Promised Land

Mehr Infos über den Song "Promised Land" (inkl. Songtext), dem Sänger Anthony Thomas und das Read more

Jack Trax Label Logo
Jack Trax – UK House Label ’87-92

Das UK Label Jack Trax hat den House Sound von Chicago in den britischen Markt Read more

Gherkin Records The Gherkin Logo
Gherkin Jerks – Another Side of Larry Heard

Hinter "Gherkin Jerks" steckt Larry Heard, der unter diesem Alias zwei Alben veröffentlichte. "Stomp the Read more

Farley Jackmaster Funk 300
Farley Jackmaster Funk – The Early Years

Kurze Biografie und Diskografie der ersten Veröffentlichungen von Farley (bis ca. 1988) und seinen Projekten. Read more

Royal House Can you Party Cover Front LP
Royal House – Can you Party?

Infos über Todd Terry's Projekt Royal House und dem Hit-Song "Can you Party?" sowie über Read more

Blaze Trio
Blaze – The Early Years (inkl. Produktionen)

Die ersten Singles von Blaze und Produktionen aus den 80er Jahren. Inklusiv Phase II, Exit, Read more

Anthony Thomas Card Cut
Anthony Thomas

Die Stimme von "Promised Land" und vielen anderen Klassikern.Infos über Anthony Thomas und Diskografie. Anthony Read more


Top ↑