J.M. Silk – Hold on to your Dreams und Diskografie



Das 1987 erschienene Debüt Album „Hold on to your Dreams“ von J.M.Silk enthält einige wichtige House Klassiker. Hier Infos zum Album, den Maxis und die Diskographie von 1985-1988.

Keith Nunnally & Steve ‚Silk‘ Hurley

Das Name J.M. Silk steht für Jack Master Silk, welches ein Alias von Steve „Silk“ Hurley war (bevor Farley „Jackmaster“ Funk den „Jack Master“ besetzte). Zusammen mit dem Sänger Keith Nunnally entstanden zahlreiche Klassiker des noch jungen House Genres.


Music is the Key ’85

Die erste Single „Music is the Key“ von J.M. Silk erschien 1985 auf DJ International und war bereits direkt ein Erfolg in den US Dance Charts mit Platz 9.

Tracklist „Music is the Key“
  1. Music Is The Key (House Key) 9:15
  2. Music Is The Key (Basement Key) 5:45
  3. Music Is The Key (Radio Version) 5:50
  4. Music Is The Key (Percussapella Key) 7:35

written by: Steve ‚Silk‘ Hurley
Lead Vocals: Keith Nunnally
Mixed: Farley Jackmaster Funk, J.M. Silk
Producer: J.M. Silk, Rocky Jones

Maxi 1985 Label A

I am a DJ man & music is my plan to ease your mind & set you free from all your days of misery you’ll see.
..MUSIC IS THE KEY….. to set your self free from violence drugs & increase of poverty the key is to unlock the lock is on the door the door has a knob you never turned before.
The jackmaster jock opened up the key because he has the key to unlock your body. Takes off the lock and opens up the door the door to house. House people galore!!!

Songtext Auszug „Music is the Key“

Shadows Of Your Love ’86

Die zweite Single „Shadows of Your Love“ erschien 1986 auf DJ International und erreichte in den US Dance Charts Platz 3.

Tracklist „Shadows of your Love“
  1. Shadows Of Your Love (House Mix)
  2. Shadows Of Your Love (Acappella/Beats Mix)
  3. Shadows Of Your Love (Fierce Mix)
  4. Shadows Of Your Love (Original Mix)

+ Album Version LP „Hold on to your Dreams“

written by: Danny Wilson, Keith Nunnally, Peter Black
Lead Vocals, Lyrics: Keith Nunnally
Backing Vocals: Lewis Bledsoe, Sampson ‚Butch‘ Moore, Steve ‚Silk‘ Hurley
Mixed: Bruce Forest, Farley Jackmaster Funk, Steve ‚Silk‘ Hurley
Producer: Steve Silk Hurley

Notes:
Recorded at Jericho Studios, Chicago, Il.
This record is dedicated in the memory of Jessie Valez

Maxi Cover Front
Maxi Back Cover
Maxi Label A

I Can’t Turn Around ’86

Dieser Song schaffte es auf Platz 1 der US Dance Charts und ist die erfolgreichste Single von J.M. Silk.

Kurz nach erscheinen der Single hat Farley Jackmaster Funk den Song umgearbeitet zu „Love can’t turn around“.

Alle Infos hierzu im Beitrag: Love can’t turn around – Die Story

Tracklist „I can’t turn Around“
  1. I Can’t Turn Around (House Mix) 7:35
  2. I Can’t Turn Around (Radio Mix) 3:23
  3. I Can’t Turn Around (House Of Trix Mix) 8:59
  4. I Can’t Turn Around (Insane Mix) 4:08

+Album Version: I Can’t Turn Around (LP Version) 3:57

Written by: Isaac Hayes
Mixed: Steve ‚Silk‘ Hurley
Producer: Larry Sturm, Steve ‚Silk‘ Hurley

Notes
Recorded and Mixed at Jericho Recording Studios, Chicago.

Maxi Cover front
Maxi Cover back

Der Song ist eine Cover Version von Isaac Hayes Song „I can’t turn Around“ der 1975 auf dem Album „Chocolate Chip“ erschien.


Jack your Body ’86 (Steve Silk Hurley)

Der Song „Jack your Body“ war der erste House Song der in den UK Single Charts Platz 1 erreichte. (1987).

Tracklist „Jack your Body“

Original Maxi 1986 (Underground Records und DJ International)

  1. Jack Your Body (Club Your Body) 6:50
  2. Jack Your Body (Dub Your Body) 6:25
  3. Jack Your Body (Home Made) 6:34
  4. Steve ‚Silk‘ Hurley 7:03

Die Maxi von 1987

  • Jack Your Body (Monty ‚House‘ Remix)“ – 6:29 (Remixed by Simon Harris)

Written and produced: Steve Silk Hurley

Jack, jack, ja jack jack your body
Jack ya, jack, jack ya, jack your body
Jack, jack, ja jack jack your body
Jack ya, jack, jack ya, jack your body

Songtext „Jack your Body“ 🙂
JM Silk ft. Steve Silk Hurley

Zum Teil erschienen als J.M. Silk featuring Steve ‚Silk‘ Hurley. Spätere Veröffentlichungen sind nur mit Steves Namen erschienen.

DJ International Release

Hold on to your Dreams ’87 – Album

Das Debüt Album und einziges Album von J.M. Silk, erschienen auf dem Major Label RCA.
Inklusiv der hier genannten Singles. Einzig der Debüt Song „Music is the Key“ (1985) fehlt auf dem Album.

Album Tracklist „Hold on to your Dreams“
  1. She’s So Far Away 3:45
  2. Lucky To Be Loved 4:08
  3. Shadows Of Your Love 4:04
  4. Cry Of The Lonely 4:44
  5. Heart Of Passion 4:15
  6. House In E Flat Major 1:43
  7. I Can’t Turn Around 3:57
  8. On The Rebound 3:45
  9. Let The Music Take Control 3:55
  10. Hold On To Your Dream 4:29
  11. Jack Your Body 4:20

Das Album erschien erst 2011 als CD auf dem Label Funkytowngrooves mit zahlreichen Bonustracks:

  1. I Can’t Turn Around (House Mix) 7:35
  2. Jack Your Body (Club Your Body) 6:50
  3. She’s So Far Away (12″ Mix) 7:11
  4. Let The Music Take Control (House Mix) 6:10
  5. Cry Of The Lonely (Club House Mix) 7:45
Cover front LP
Cover back LP

Let the Music take Control ’87

Die fünfte Single von JM Silk

Tracklist „Let the Music take Control“
  1. Let The Music Take Control (House Mix) 6:10
  2. Let The Music Take Control (Radio Edit) 4:02
  3. Let The Music Take Control (House of Trix Mix) 8:30
  4. Let The Music Take Control (Insaneappella) 5:30

+ LP Version 3:55

Mixed By: Larry Sturm, Steve „Silk“ Hurley
Producer: Larry Sturm, Phil Balsano, Steve „Silk“ Hurley

Notes
Recorded and mixed at Jericho Studios, Chicago.
Originally mastered at Frankford / Wayne Mastering.
Track #2 remix by Allen George & Fred McFarlane for Terrible Two Productions, Inc.

Maxi Cover US

Der Song gemeinsam von Steve Silk Hurley und Keith Nunnally geschrieben, erreichte Platz 2 der US Dance Charts.

Maxi Cover Europe

She’s So Far Away ’87

Die sechste Single, geschrieben von Keith Nunnally, erschienen auf RCA.

Der Song ist neben der Album Version (3:45) nur in einer Maxi Version erschienen (7:11).
Auf der B-Seite gibt es den Klassiker „I Can’t Turn Around“ inkl. Intro. und eine Version von dem Hit „Jack your Body“.

Maxi Cover
Label Seite B

Heart of Passion (Single) ’87

Der Song „Heart of Passion“ erschien 1987 nur als Single Auskopplung zum Album.
Geschrieben von Steve Silk Hurley & Keith Nunnally.
Produziert von Larry Sturm, Phil Balsano und Steve Silk Hurley.
Auf der B-Seite erneut mit „I Can’t turn around“ (Insane Mix).

Single RCA

Cry of the Lonely ’87

Letzte Auskopplung aus dem Album „Hold On to your Dream“.

Maxi Cover

Geschrieben von Keith Nunnally und Steve Silk Hurley.
Produziert von Larry Sturm, Phil Balsano und Steve Silk Hurley.

Maxi Versionen

  1. Club-House Mix 7:45
  2. Dub-House Mix 7:20
  3. House-Of-Trix Mix 9:52
  4. Radio Edit 4:10

All in Vain ’88

Die letzte Single von JM Silk. (nicht enthalten auf dem Album). Veröffentlicht 1988 auf dem Label „Jack Trax“.
Geschrieben, produziert und mixed von Steve Silk Hurley

Maxi Cover
Maxi Cover back

Maxi Versionen

  1. London Mix 6:19
  2. Radio Mix 4:02
  3. Dub Mix 7:03
  4. Insane Mix 7:04



Innerhalb der Kategorie: Alben, Artist
Armando – Essential Tracks

Armando Gallop ist eine Legende des Chicago Acid House. Diskografie bis Anfang der 90er Armando Read more

Virgo (und Virgo und Virgo 4)

Reichlich verwirrend! Es gibt zwei Künstler die beide Virgo heissen und beide bei Trax Records Read more

Ten City – Foundation (Album & Maxis)

Das Debut Album "Foundation" mit zahlreichen Club-Hits (Right Back To You, Devotion und That's The Read more

A Guy called Gerald – Voodoo Ray & Early Years

Diskografie der ersten Jahren von Gerald Simpson. Von Voodoo Ray bis Automanikk Voodoo Ray '88 Read more

The P-Files of DJ Pierre (Phuture-Pfantasy-Phortune…)

Acid schreibt man mit P! Zumindest wenn es nach DJ Pierre geht. Übersicht der Releases Read more

Fingers Inc. – Another Side (Album und Maxis)

Das vielleicht beste House Album, ever! Infos zum Album und den Maxi Singles und warum Read more

Andreas Gehm-Old School Sound today

Andreas Gehm veröffentlicht seit Jahren feinsten House, Acid und Techno. Anlässlich des neuen Albums "Black Read more

Kym Mazelle – Crazy & Brilliant

Über die Anfänge von Kym Mazelle und ihr Debut Album: "Crazy" bzw. "Brilliant!" mit den Read more

Master C & J + Liz Torres – Early Years

Diskografie der Anfangsjahre von Master C & J und Liz Torres (inkl. Quest, Pleasure Pump) Read more


Einen Kommentar hinterlassen

* = Angaben erforderlich
Email-Adresse wird nicht veröffentlicht

Top ↑