Royal House – Can you Party?




Infos über Todd Terry’s Projekt Royal House und dem Hit-Song „Can you Party?“ sowie über das gleichnamige Album.

Can you Party? – Der Song

Ursprünglich hatte Todd Terry den Track „Party People“ als Remix von dem House-Klassiker „Move your Body“ geplant. Sein Freund Little Louie Vega hatte Marshall Jefferson den Mix angeboten aber dieser lehnte ab und so wurde der Song unter dem Projektnamen Royal House veröffentlicht.
Aus dem Track „Party People“ entstand dann „Can you Party?“
Der Song wurde ein großer Club-Hit auch in Europa. In der Schweiz hat der Song nur knapp die Top Ten verfehlt. (Platz 11 im Febr. ’89)

Royal House
Royal House

Samples:
Der Song enthält neben dem „Move your Body“ Groove zahlreiche Samples, die man auch von anderen Platten her kennt: „Can you feel it“ (The Jacksons) | „Check this out“ (Run DMC) | „Ohh yeah“ (First Choice“) u.a.


Kurz darauf erschien einen Version mit der Hip-Hop Band Jungle Brothers unter dem Titel „I’ll House you“ (1988 | Idlers #WAR 022B)

Royal House - Can you Party Cover Maxi Champion Rec
Royal House – Can you Party Cover Maxi
Jungle Brothers - I'll House you Cover Maxi zyx Records
Jungle Brothers – I’ll House you Cover Maxi

Can you Party? – Das Album

Die Tracks des Albums „Can you Party?“ sind alle recht „frickelig“ und es wurde massiv gesampelt, deshalb ist die Platte auch nicht so zeitlos wie andere House-Scheiben aus dieser Zeit, aber umso mehr ist diese Platte ein Zeitdokument.
Todd Terry beherrschte diesen verschachtelten Sound in Perfektion (auch in seinen diversen anderen Projekten (Black Riot, Swan Lake, Orange Lemon)
und dieser Sound hat die zukünftige Musik sehr beeinflusst.

Royal House - Can you Party, Album Cover front
Can you Party? Original Album Tracklist
  1. Can You Party? (5:08)
  2. A Better Way (4:35) – Vocals: Ian Star
  3. The Journey (3:20)
  4. Key the Pulse (2:07)
  5. Dirty Beats (2:12)
  6. Yeah Buddy (3:21)
  7. This is Royal House (2:03)
  8. The Chase (3:33)
  9. Party People (3:30)
  10. No Way No Way (5:05) – Vocals: Mimi

Bonustracks von der CD (1989)

  1. Can You Party? (Club Mix) (6:05)
  2. Can You Party? (Instr. Dub) (3:41)
Can you Party? Extended Club Mixes (2CD) Tracklist

Das Album wurde 2005 wiederveröffentlicht mit einer Bonus CD. Warlock Records, Idlers #WR-2922-2

  1. Can You Party? (Club Mix) (6:04)
  2. Dirty Beats (Extended Mix) (4:01)
  3. Key The Pulse (Club Rub Dub Rub) (4:20)
  4. Party People (Club Rub Dub Rub) (6:38)
  5. The Chase (Extended Mix) (3:51)
  6. Yeah Buddy (Extended Mix) (7:01)
  7. A Better Way (Club Mix) (4:58)
  8. Get Funky (Long Club Adub) (6:14)
    erschienen 1989 | Idlers #WAR-048
  9. I Can’t Quite Understand (Mega Mix) (7:23)
    erschienen 1990 | Warlock Records, Loudhouse Records #WAR-065

Track 8+9: Original Version auf dem Album „Come Over Here, Baby“ (1990)

weitere Todd Terry Produktionen als Bonus Tracks:

  1. Orange Lemon – Dreams Of Santa Anna (6:14)
  2. Orange Lemon – The Texican (8:18)
    erschienen 1988 | Idlers #WAR-018
    basiert auf „The Mexican“ by Babe Ruth
  3. Drum & Bass – I Love You (6:25)
    erschienen 1988 | Idlers #WAR-033 | Martin Glover & Kris Weston
Credits zum Album und Backcover

All Songs written by Todd Terry
Produced and Mixed by TODD TERRY for BENZ PRODUCTIONS
Mixed at LOUD HOUSE and T.T.O. Studios Brooklyn N.Y.
Mastered by Dick Charles
Executive Producer: Grand Wiz Tony D.
Engineers: Wayne Elliott and O. Elliott at T.T.O. Studio.
Original Artwork by PAID
License by Warlock Records, N.Y.
All songs published by New York Style, Prodisc Music and Tonk Music

Royal House - Can you Party, Album Cover back
Back Cover

Special thanks to:
Bobby Konders, Little Louie Vega, Marly Marl, Roman Ricardo and RPBC MOTOR RECORD POOL and all the others
SPECIAL SHOUT OUT: Manny Garcia, JABO, Kenny Dope, Carlos, Dwight, Dena, Rick, Tom, Horace, Richard and all the T.T.O. Staff

This ALBUM IS DEDICATED TO FIFI who got ran over by a PATHFINDER WITH LOUD MUSIC.

Label: Idlers [LP: # WAR 2706 | Cassette: # WARC 2706]
Manufactured and distributed by Bellaphon, West-Germany

Royal House Websites:

1 Ping-/Trackback


Kommentierenausblenden




* = Angaben erforderlich
Email-Adresse wird nicht veröffentlicht



Innerhalb der Kategorie: Alben, Artist, Songs
Jesse Saunders Kachel
Jesse Saunders – The Early Years und sein Label Jes Say

Jesse Saunders ist ein Pionier der Chicago House-Musik. Hier der Versuch einer Diskografie der Anfangsjahre, Read more

Vaughan Mason Raze
Vaughan Mason is in the House

Infos zu dem Mix Album "In the House" und kurze Biografie von Vaughan Mason (Raze Read more

Adonis 303 Jackulator 400
Adonis – The Early Years

Adonis hat den House und speziell den Acid House maßgeblich geprägt. Neben den Klassikern wie Read more

fingersinc Kachel
Fingers Inc. – Another Side (Album und Maxis)

Das vielleicht beste House Album, ever!Infos zum Album und den Maxi Singles und warum Fingers Read more

CeCe Rogers Someday Label Cut
CeCe Rogers – Someday ’87

Infos zum Song "Someday", geschrieben von Marshall Jefferson. Songtext, Releases und Cover Versionen. Die Entstehung Read more

Paul Simpson One Cover front LP
Paul Simpson – One ’89 (Album und Maxis)

Über das Debüt Album "One" von Paul Simpson, mit einer illustren Liste von Gastmusikern, und Read more

Sterling Void Pic front Solo LP
Sterling Void – It’s All Right

Sterling Void hat mit dem Song "It's All Right" einen Klassiker des Chicago-House geschrieben. Mehr Read more

Jesse Saunders   On and On Label A Space Invaders
Jesse Saunders – On and On ’84

Jesse Saunders veröffentlichte die EP "On and On" am 20.01.1984. Für viele gilt dies als Read more

Adeva Adeva Cover Front
Adeva! – Album und Maxis ’88-89

Das Debüt Album: Adeva! mit zahlreichen Club-Hits (Respect, In and Out my Life, I thank Read more


Top ↑