The Sound of Reese & Santonio



Album Tipp:

Über das Detroiter Duo Kevin Saunderson (aka Reese) & Santonio Echols mit kl. Diskografie und Infos zu den Songs „The Sound“ und „Rock to the Beat“ sowie über das Label KMS-Records.

Reese

Kevin 'Reese' Saunderson

Santonio

Santonio Echols

Reese (Kevin Saunderson) Websites & Infos
Kevin Maurice Saunderson
(* 05.09.1964 in Brooklyn, New York)

Kevin ging mit Juan Atkins und Derrick May auf die Belleville High School in Detroit („The Belleville Three“). Er gilt als Mitbegründer der Stilrichtung Detroit Techno und hatte mit Inner City gr. Chart-Erfolge.
Er gründete das Label KMS Records (siehe unten)

Santonio Echols Websites & Infos
Santonio Echols
(* 03.06.196? in Detroit)

Santonio, der sicherlich nicht so bekannt ist wie Kevin, schreibt:

But, today Kevin Saunderson claims that he is Reese and Santonio and the other half of the fame group (Santonio) which is a untrue claim.

Auch ohne Kevin hat Santonio einige tolle Tracks veröffentlicht.
Ein Beispiel:

The Sound

Der erste veröffentlichte Song „The Sound“ von Reese & Santonio ist ein Klassiker des Detroit House und wurde zahlreich gesampelt, so z. B. von Todd Terry „Back to the Beat“ (Album) und vom Groove Terminator.
Nachdem zwei kl. Italiener (Supernova) den Song (unautorisiert) sampelten, platzte Reese wohl der Kragen und er entschied sich dagegen vorzugehen – wie? – in dem er den Original Song frei zum download anbot.

Kevin Saundersons Erklärung hierzu: anzeigen

Rock to the Beat

Die Original Vocals stammen von Kevin’s Schwester Latonya Saunderson. (Vocals bestehen nur aus dem Songtitel)
Bei dem Mix von Mike „Hitman“ Wilson singt stattdessen Kevin’s Frau Ann Karen Joy Saunderson. Sie hat auch bei dem Klassiker „Kaos-The Definition of Love“ und bei einigen Inner City Songs (mit)gesungen.

Aber auch Lisa M. (Lisa Moorish) hat den Song gesungen – als Neuauflage 1989, produziert von Juan Atkins.
Das belgische New Beat Project 101 hatte den Song zuvor (1988) ebenfalls gecovert. Sowie KL 303 (1989).

Kevin Saunderson über „Rock to the Beat“:

I was thinking how I could combine a dance sound with a soundtrack element. It sounds eerie and it was meant to be.

Diskografie:

The Sound / How To Play Our Music ’87
Label: KMS #KMS 010

  • The Sound (Smoothe Mix) 6:47
  • How To Play Our Music (Dub Mix)
  • How To Play Our Music (Bonus Beat)

Mixed: Kevin „Master“ Reese | Producer, Engineer: Kevin Saunderson
Written: Kevin Saunderson, Santonio Echols

Bounce Your Body To The Box ’88
Label: KMS – #KMS 012

  • Bounce Your Body To The Box (Power Hit Mix)
    Mixed: Mike „Hitman“ Wilson
  • Bounce Your Body To The Box (Smooth Groove Mix)
    Mixed: Master Reese
  • Force Field
  • The Sound (Re-Mix)
    Mixed: Mayday

Producer, Writen: Kevin Saunderson, Santonio Echols #3
Co-producer: Andre Holmon #3+4

Back To The Beat / Rock To The Beat ’88
Label: FFRR #FFRX 7

  • Back To The Beat (With ‚The Sound‘)
  • The Sound (Acid Remix)
  • Rock To The Beat

Producer – Kevin Saunderson

Die Veröffentlichung auf dem UK-Label FFRR brachte den Detroit Sound nach England.

Truth Of Self Evidence / Structure ’88
Label: KMS – #KMS 017

  • Truth Of Self Evidence
  • Grab The Beat
    Mixed: Kevin „Master“ Reese
  • Structure
    Mixed: Santonio Echols

Writen, Producer:
Kevin Saunderson #1,2
& Santonio Echols #1,3

Mastered at Sunshine Sound, N.Y.C.
(P)(C) 1988 Drive On Virgin Songs BMI | Distributed by Music Master, Inc.

Notes:
„Truth Of Self Evidence“ enthält Elemente aus Martin Luther King’s Rede „I have a dream…“.
Bei der Veröffentlichung auf FFRR (FFRX 15) ist B-Seite „Structure“ die A-Seite.

The Sound / How To Play… / Groovin Without A Doubt ’88
Label: Kool Kat Music #KOOL T15

  • The Sound (Exclusive Motor City) (Remix)
    Remix: Master Reese
  • The Sound (Original Version)
  • How To Play Our Music (Remix)
    Remix: Mayday
  • (Reese & Mayday) Groovin Without A Doubt (Remix)
    Remix: Mayday

Written: Saunderson (#1-3), Echols (#1-3), Mayday (#4), Pennington (#4)
Companies:
Mastered: Damont Audio | (p) Kool Kat Music | (c) Drive On Music
Notes:
Licensed from KMS Records Detroit | Manufactured and distributed by PRT

Rock to the Beat ’89
Label: KMS – #KMS 022

  • Rock To The Beat (Mayday Mix) 6:44
    Remix, Producer [Added Prod.] – Mayday
  • Rock To The Beat (Original Mix) 2:55
    Mixed: Kevin „Master Reese“ Saunderson | Vocals: Latonya Saunderson
  • You’re Mine 7:17
    Edited: Damon „Audiomix“ Booker | Producer, Mixed: Power 41
  • Rock To The Beat (Hitman Mix) 5:18
    Remix, Producer [Added Prod.]: Mike „Hitman“ Wilson | Vocals: Ann Karen Joy Saunderson | Samples: Kraftwerk
  • Grab The Beat 5:49
    Mixed: Mike „Hitman“ Wilson

Rock to the Beat:
Written: Kevin Saunderson, Santonio Echols
Producer: Kevin Saunderson

KMS Records Label

Der Name KMS steht für die Initialen von Kevin Maurice Saunderson – der 1987 das Label in Detroit gegründet hat. Neben „Reese & Santonio“ wurden noch zahlreiche Projekte von Kevin Saunderson hier veröffentlicht: Kreem, Intercity (Inner City), Kaos, E-Dancer…

Das Label hat (neben Transmat und Metroplex) entscheidend den Detroit Techno Sound geprägt.
Websites:
Discogs | Wikipedia | MusicBrainz

 

weitere Logos von KMS Records anzeigen

Übrigens Santonio’s Bruder Antonio Echols gründete 1992 das Label Serious Groove Records auf dem neben Santonio auch Chez Damier u.a. veröffentlicht haben.

 
1 Ping-/Trackback
Einen Kommentar hinterlassen

* = Angaben erforderlich
Email-Adresse wird nicht veröffentlicht

Alternativ können die weiteren Kommentare auch als [RSS-Feed] abonniert werden. Dafür ist kein eigener Kommentar notwendig!